Gruppen

Das bunte Programm wird nur möglich durch den Einsatz von über 100 ehrenamtlichen Kulturvereinen, Jugendgruppen, Migrantenselbst- und Hilfsorganisationen, die das Fest mit Leben füllen, das Kinder- und Jugendprogramm stemmen und Helfern die den organisatorischen Ablauf sichern. An über 60 Ständen werden internationale Spezialitäten, Kunsthandwerk, Informationen und landestypische Besonderheiten angeboten. Das Einzigartige daran ist, dass ausschließlich Vereine und Institutionen aus Aschaffenburg und dem Landkreis die Stände betreiben. Die Erlöse fließen direkt in die gemeinnützige Kinder,- Jugend-, Kultur- und Integrationsarbeit der Vereine.

Teilnehmende Gruppen

ACV Losse Babbele

Am 26.3.1966 trafen sich sieben Männer in der Gaststätte „Der Schwanen“ beim Schoppen und gründeten aus einer Laune heraus den 3. Aschaffenburger Carnevalverein ACV. Der Name des Vereins hat den Zusatz „Losse Babbele“, benannt nach einem Boot von dem Bootsbauer Kittel. Inzwischen hat der ACV 111 Mitglieder, davon 42 Schotten und 3 Ehrenschotten. Unsere große und kleine Tanzgarde, unser Tanzmariechen, sowie unser Männerballett erfreuen sich inzwischen großer Beliebtheit.

www.schottengarde-acv.de

AFKA jugend

Als Jugendabteilung von AFKA e.V. stehen wir in einer besonderen Beziehung zu den Afrikanern, die in Aschaffenburg und Umgebung leben. Wie unsere afrikanisch-stämmigen Mitbürger das Leben bestreiten, wie sie mit ihrer eigenen Vergangenheit, mit der Vergangenheit ihres Heimatkontinents umgehen und wie sie die Zukunft sehen und mitgestalten wollen, wie wir von ihrer Philosophie lernen können und wie viel wir gemeinsam haben, interessiert uns genauso sehr, wie die afrikanische Kultur, das politische, musische, künstlerische und kulinarische Verständnis der Afrikaner.

Der Kreis in Freundeskreis steht eindeutig für die „Welt als runden Tisch”, an dem wir alle einen Sitzplatz und Mitspracherecht haben. Die Vereinsmitglieder sind ebenso multinational, wie multilingual, denn multi heißt viel und das, was wir tun ist viel…vielseitig, vielversprechend, vielbedeutend. Dass Freundeskreis in Afrika-Freundeskreis-Aschaffenburg in der Mitte steht, bedeutet, dass Weltbürger und Freund zu sein, verbindet.

Aschaffenburg ist unsere Heimat. Wir wollen das Leben in unserer Stadt mitgestalten. Wir wollen die Belange der Jugend aufgreifen und in den Bereichen Sport, Kultur und Bildung umsetzen. Als Mitglied im Stadtjugend Aschaffenburg stehen uns vielfache Hilfestellungen zur Verfügung, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, es positiv mitzubestimmen und es zukunftsfähig zu machen.

AFKA e.V.

Wir sind Freundinnen und Freunde Afrikas, die am Untermain zu Hause sind, egal ob z.B. in Miltenberg, Aschaffenburg oder Babenhausen. Unsere Mitglieder stammen aus Afrika, aus den USA, aus Deutschland oder irgendeinem Flecken dieser Welt.

Jeder Mensch, der ein Herz für Afrika hat, sich für die Förderung von Integration stark macht oder einfach die  afrikanische Kultur liebt, ist bei uns willkommen. 

www.afka-ab.de

Ägyptische Gruppe

1989 kam er zum Fest, ein Mensch im weißen Kaftan und mit weißer Takya auf den schwarzen Locken. Er tanzte auf der Bühne bei „Schahr el Asal“ mit typisch orientalischen Bewegungen. Heute ist dieser Mensch die orientalische Seele des Fests – Hamza Wasfy. Sein Engagement lässt viele vor und während des Fests ruhiger schlafen. Ein Mann für alle Fälle. Er integriert nicht nur Menschen sondern auch Technik, Elektrik, Hygiene, Programm und ist selbst pure Motivation.

„Schahr el Asal“, „Sterne des Orients“, „Fata Morgana“, „Benazir Banu“, das Tanztheater „Taskin“ und dessen neueste Gruppe „Opium“ steuerte er zum Programm bei. Unvergessen der atemberaubende „Tannora“-Tanz des Tänzers „Bondok“. Als 1998 Whitney Houston der Stadtrats-Mehrheit wichtiger war als das Fest, feierten wir bei Hamza „Brüderschaft der Völker“ im privaten Kreis mit seiner Frau Margit und den Töchtern Jasmin und Mona, die Hamza bereits seit ein paar Jahren auf dem Fest kräftig unterstützen. Symbol des ägyptischen Standes ist die Wasserpfeife „Shisha“, auch einsetzbar als Friedenspfeife. Kulinarisch lockt dort Falafel mit Sesamsoße und Salat. Nicht nur Vegetarier freuen sich über diese Spezialität.

Kontakt:
über Hamza Wasfy

E-Mail: hwasfy@t-online.de

Alevitische Gemeinde AB

Die Alevitische Gemeinde Aschaffenburg e.V.  ist eine Religionsgemeinschaft, die im islamischen Kulturraum einen eigenständigen Glaubensinhalt entwickelte. Die AGA führt ihre Aktivitäten unabhängig von Weltanschauung, religiöser Überzeugung, nationaler oder ethnischer Zugehörigkeit durch und setzt sich für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein.

www.aschaffenburg-abkm.com

Alevitische Jugend Aschaffenburg

Die Alevitische Gemeinde Aschaffenburg e.V. (AGA) ist eine religionskulturelle Gruppe, die im islamischen Kulturraum einen eigenständigen Glaubensinhalt entwickelte. Die alevitische Kultur wird durch Gottesdienste (Cem Gebete), Kurse und Seminare gefördert.

AGA führt ihre Aktivitäten unabhängig von Weltanschauung, religiöser Überzeugung, nationaler oder ethnischer Zugehörigkeit und setzt sich für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein. Die Alevitische Jugend Aschaffenburg ist im Stadtjugendring.


www.aschaffenburg-abkm.com

Alevitisches Kulturzentrum MIL

1992 erst als Komitee entstanden, wurde schnell das „AKZM“ als Verein gegründet. Absicht war damals wie heute, eine Brücke zu bilden von „Gastarbeitern“ zur einheimischen Bevölkerung für die Stärkung des friedlichen Zusammenlebens.

Amateurfunker

Kommunikation ohne Grenzen - Amateurfunk ist Völkerverständigung
In Deutschland gibt es zurzeit ca. 80.000 Funkamateure, weltweit sind es ca. 2,8 Millionen in fast allen Ländern der Erde. Wenn Sie in dieses völkerverständigende Hobby einsteigen möchten, helfen wir Ihnen gerne. Die Funkamateure des Ortsverbands Aschaffenburg werden am Samstag mit einer mobilen Station Kontakte in alle Welt herstellen und so die völkerverbindende Eigenschaft dieses interessanten Hobbies vorstellen.

www.darc.de

Amigos Latinoamericanos

Lateinamerika hat viele Gesichter und viele Sprachen. Die kulturelle und sprachliche Vielfalt der einzelnen Länder betrachten wir als einen großen Reichtum.

Uns, die „Freunde Lateinamerikas“ verbinden nicht nur eine ähnliche Geschichte und dadurch überwiegend die gleiche Sprache, sondern auch, um es mit einigen Worten des mexikanischen Schriftstellers,  Octavio Paz zu sagen: „Imagination, Sensibilität, Sinnlichkeit, Melancholie, eine gewisse Religiösität, Musik und eine besondere Art zu leben und zu sterben.“

Mit der Teilnahme an dem Fest, haben wir die Möglichkeit  Ihnen Teile der Kulturen Lateinamerikas vorzustellen und möchten damit die beiden Vereine „Zukunft für kolumbianische Kinder e.V.“ und „Nuevos Horizontes Perú“  unterstützen.


Alexandra Navarro
info@spanisch-aschaffenburg.de
Tel: 06021/4 39 15 65

Amnesty International (ai)

Amnesty International ist eine weltweite, unabhängige Menschenrechtsorganisation mit Sitz in London, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschenrechtsverletzungen in allen Teilen der Erde nachzugehen und Regierungen sowie nichtstaatliche Organisationen an die Einhaltung der international verbrieften Menschenrechte zu erinnern.

  • Amnesty International besteht seit 1961 und ist heute auf den folgenden Gebieten tätig:
  • Freilassung von politischen Gefangenen, die Gewalt weder befürwortet noch angewendet haben.
  • Abschaffung der Todesstrafe und Ächtung der Folter.
  • Schutz von Asylsuchenden.
  • Kampf gegen bestimmte schwerwiegende Verletzungen wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Rechte.
  • Förderung der Menschenrechtserziehung und des Menschenrechtsbewusstseins.

Amnesty International ist politisch unabhängig und finanziert sich über Privatspenden, Sammlungen, Vermächtnisse und Mitgliedsbeiträge. Öffentliche Gelder werden abgelehnt.

1977 hat Amnesty International den Friedensnobelpreis erhalten.

Die Aschaffenburger Gruppe von Amnesty International besteht seit 1972. Sie umfasst derzeit sieben aktive Mitglieder. Neue Mitglieder – insbesondere junge mit Idealismus und Begeisterung – sind herzlich willkommen.

Kontakt:
Wolfgang Kaup

E-Mail: wolfgang.kaup@raekaupgoes.de

Armenische Gruppe

Die Arbeit der Armenischen Gemeinde Aschaffenburg e.V. basiert auf der Idee, die Tradition und die Kultur des armenischen Volkes außerhalb der Republik Armenien aufrechtzuerhalten, zu pflegen und zukünftigen Generationen weiterzugeben. Des weiteren macht sich die Gemeinde zur Aufgabe, gemeinnützige Projekte zu fördern, indem sie ihren Adressatenkreis dazu inspiriert, gemeinsam aktiv tätig zu werden.

ARTA e.V.

Die meisten von ihnen sind vor dem Militärterror der ältesten Diktatur Afrikas geflohen: Studenten, Taxifahrer, Ladenbesitzer und Landwirte aus der ehemaligen deutschen Kolonie Togo. In Aschaffenburg zählte die kleine Gruppe der togoischen Asylbewerber zu den rührig-sten Ausländergruppen. Heute haben sie Aufenthaltsberechtigung, sind anerkannt oder haben einen deutschen Pass.

1992 gründeten diese Asylbewerber A.R.T.A. e. V. Die Verbesserung der Lebensumstände in der Heimat Togo ist das erklärte Ziel.

Großen Applaus gab es bei der Premiere 1993 auf dem Fest „Brüderschaft der Völker“ für den ersten afrikanischen Beitrag mit Tänzen und Liedern aus Togo. Seit dieser Zeit ist „ARTA“ eine gern gesehene Bereicherung auf vielen Multikulti-Veranstaltungen in der Untermain-Region.

In diesem Jahr werden sie erstmals mit dem Verein „Brigitte Lobin – Für Kinder in Afrika e. V.“ (www.brigitte-lobin.de) zusammenarbeiten, der in Togo bereits eine Schule erweitert hat und nun für Toilettenanlage, Spielplatz und Lernmaterialien weiter sammelt. Außerdem werden an diesem Stand handgefertigte Produkte aus Holz und Schmuck angeboten. Der Erlös geht an eine Dorfschule in Kenia, die der Verein „Officium et Humanitas e. V.“
 (www.oeh-online.de) unterstützt.

Kontakt:
Aminou Bah-Traore
E-Mail: aminou_6@hotmail.com

Aschaffenburger JugendNetzwerk

Das JugendNetzwerk ist der Einstieg in die Aschaffenburger Jugendarbeit über eine einzige Webseite! Wer sich über Angebote der Jugendarbeit informieren will, ist hier richtig. Wer seinen Jugendverband oder seine Jugendeinrichtung präsentieren will findet hier die Möglichkeit dazu.

www.jnab.de

Aschaffenburger Partnerkaffee

Der gemeinnützige Verein wurde 1994 als Trägerverein für den Aschaffenburger Partnerkaffee gegründet und ist damit zum Vorreiter für viele ähnliche StädteKaffee-Projekte geworden.

Ziel des Vereins ist es, durch Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit die Idee des fairen und partnerschaftlichen Handel(n)s zu verbreiten und die wirtschaftliche und soziale Lage der kolumbianischen Kleinbauern nachhaltig zu verbessern.

Dies geschieht beispielhaft durch die Vermarktung ihres tollen Kaffees. Mit dem Kauf des Aschaffenburger Partner-Kaffees erhalten Sie nicht nur einen hervorragenden, fair gehandelten Bio-Kaffee.

Der Preis für jedes Kilogramm Kaffee enthält auch einen Solidaritätsbeitrag von 1,28 Euro, der dem Verein zufließt.

Damit unterstützt der Verein in erheblichem Maße (mehr als 142.000 Euro seit 1994) die Stiftung „Weg der Hoffnung“, die in Kolumbien unter dem Namen „El Camino de la Esperanza“ bei und in der Stadt Villavicencio verschiedene humanitäre Hilfseinrichtungen, insbesondere für notleidende Kinder, betreibt.

www.partnerkaffee.de

Assyrischer Kulturverein

Die Arbeit des assyrischen Kulturverein e.V. basiert auf der Idee, die Tradition und die Kultur des assyrischen Volkes aufrechtzuerhalten, zu pflegen und zukünftigen Generationen weiterzugeben.

Der Verein bietet Schulungen an, zum Beispiel assyrischen und deutschen Sprachunterricht. Auch bieten wir Tanzstunden an. Mit Flüchtlingen beschäftigt sich der assyrische Kulturverein auch. Wir haben das Ziel, Flüchtlinge so gut wie möglich bei der Integration zu unterstützen.

Beim assyrischen Kulturverein handelt es sich um eine christliche Gruppe. Wir nehmen am Partnerschaftsprojet vom Bundesamt für Familien und zivilgesellschaftlichen Aufgaben und dem deutschen Roten Kreuz teil. Der Verein würde Juli 2015 gegründet. Die Mitgliederzahl beträgt zur Zeit über 100.

ASV

Wir sind die Interessensvertretung für alle Schülerinnen und Schüler in Aschaffenburg, außerdem wollen wir die Vernetzung aller Schulen und Schulformen unterstützen. Jeden Donnerstag findet um 16:00 Uhr der Progress (Versammlung) im ev. JUZ statt. Falls du Lust hast vorbeizuschauen und mitzuarbeiten, kannst du das jederzeit tun. Wir freuen uns immer über neue Mitglieder.

a-s-v@gmx.de

Äthiopische Gruppe

Die äthiopische Gruppe ist ein neuer Verein.  Mit Vorträgen, Workshops und Kulturveranstaltungen wollen wir über Äthiopien informieren. Außerdem wollen wir vor allem Kindern und Jugendlichen bei der Integration in Deutschland helfen.

Ausländerbeirat Landkreis AB

Er hat die Aufgabe, stellvertretend für die im Landkreis Aschaffenburg wohnenden Ausländer in der Öffentlichkeit Verständnis für die besonderen Anliegen der ausländischen Bevölkerung zu wecken und deren Interessen zu vertreten. Der Ausländerbeirat nimmt sich vor allem der sozialen, schulischen, kulturellen, ausländerrechtlichen und arbeitsrechtlichen Belange der Ausländer an. Der Ausländerbeirat soll Kreistag, Kreisausschüsse und die Verwaltung des Landkreises in allen Fragen, die Ausländer in besonderer Weise betreffen und die zum eigenen Wirkungskreis des Landkreises gehören, durch Anträge, Anregungen, Anfragen, Empfehlungen und Stellungnahmen beraten.

www.landkreis-aschaffenburg.de

Bauchtanzgruppe „Sandrosen“

Die Bauchtanzgruppe der VHS Aschaffenburg „Orientalischer Tanz für Frauen mit und ohne Behinderung“ besteht seit ca. 12 Jahren und wird von Ute Greifenstein und Christiane Weber geleitet. Mit viel Motivation und Spaß werden die runden, harmonischen Bewegungen des orientalischen Tanzes zum Ausdruck gebracht. Das größte Aufsehen erregt jedes Mal die Shimmyeinlage, die u. a. an diesem Fest von der Gruppe „Sandrosen“ innerhalb der Tanzvorführung eingebracht wird.

BDKJ

Der BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) versteht sich als Dachverband der katholischen Jugendarbeit und vertritt ca. 5000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus der Stadt und dem Landkreis Aschaffenburg.

www.bdkj.de

Benazir Banu

Text fehlt noch

Berufsintegrationsklasse

Die Vorklasse zum Berufsintegrationsjahr richtet sich an berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge mit erhöhtem Förderbedarf. Das Projekt stellt ein gänzlich neues Angebot der beruflichen Schulen dar. Es ergänzt das bewährte Berufsintegrationsjahr (BIJ) und macht es für eine neue Zielgruppe zugänglich, nämlich für Jugendliche, die ohne ausreichende Deutschkenntnisse und mit sehr unterschiedlicher Vorbildung zu einem späten Zeitpunkt in das Bayerische Bildungssystem einmünden.

Inhalt des BIJ/V ist insbesondere intensiver Spracherwerb und Deutschförderung als Schlüsselqualifikation zur Teilhabe am Erwerbsleben. Neben der Vermittlung mathematischer und allgemeinbildender Inhalte erfolgt auch eine sozialpädagogische Unterstützung der Jugendlichen.“ (s.a. Handreichung des ISB, München)

www.bij-aschaffenburg.de

Brassmelody

Das Trio Brassmelody Tribal - bestehend aus Claudia, Theresa und Vanessa- tanzt "American Tribal Style“- Improvisation. Die unterschiedlichen kulturellen Einflüsse aus dem orientalischen, indischen und spanischen Tanz machen den Reiz dieses Stils für die Drei ebenso aus wie die Kraft, Weiblichkeit und der Stolz, der diesem Gruppentanz inne liegt.

BSJ

Die Bayrische Sportjugend Kreis Aschaffenburg fördert Jugendbildung in Sport, Spiel und Geselligkeit, indem sie sich theoretisch und praktisch mit dem Sport auseinandersetzt und sich auch mit musisch-kulturellen Aktivitäten und gesellschaftsbezogenen Fragestellungen befasst. Die BSJ will, dass junge Menschen gemeinsam Spaß im Sporttreiben erleben und etwas für den eigenen Körper und Geist, den Mitmenschen und die Umwelt tun. Die BSJ vertritt die Interessen der Sportjugend innerhalb und außerhalb des BLSV. Sie arbeitet mit anderen Verbänden und Organisationen zusammen und nimmt Aufgaben der Jugenderziehung und Jugendhilfe wahr.

www.aschaffenburg.bsj.org

Café ABdate

Das Café ABdate ist die Jugendinformationsstelle des Stadtjugendrings Aschaffenburg. Wir sind Informations-, Anlauf- und Kontaktstelle für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Das Angebot richtet sich darüber hinaus auch an Eltern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit, in sozialen und kulturellen Einrichtungen und an Lehrkräfte.

www.cafe-abdate.de

Café Freitag

 Das Cafe Freitag ist eine Kooperation der Lebenshilfe Aschaffenburg e.V. und dem Evangelischen Jugendzentrum Aschaffenburg (JuZ). Das Cafe Freitag ist ein offener Treff für Jugendliche und jung-gebliebene Menschen mit und ohne Behinderung. Jeden Freitag von 14.30 – 17.30 Uhr außer in den Schulferien ist im JuZ die Bude voll. Hier kann man chillen, Musik hören, Leute treffen, essen, trinken, Billard oder Kicker spielen. Zusätzlich gibt es jede Woche ein extra Angebot: zum Beispiel Sport, Spiele, Werken. Wir wollen Begegnungs-Möglichkeiten schaffen: Jeder ist willkommen.

CAJ

Christliche Arbeiterjugend Aschaffenburg

Wir sind ein demokratischer Jugendverband. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt im Aufbau und der Begleitung von CAJ - Jugendgruppen in Pfarreien, der Durchführung überregionaler Veranstaltungen in den Diözesen und dem Anbieten berufsvorbereitender Maßnahmen. Um dies erfolgreich zu verwirklichen, arbeiten wir mit Schulen, Betrieben, Pfarreien, Erziehungsberechtigten, Jugendhäusern, anderen Jugend- und Erwachsenenverbänden in Bayern sowie den Gewerkschaften zusammen. Wir verändern gesellschaftliche Zusammenhänge aktiv, indem wir unsere Mitglieder für politische Prozesse sensibilisieren. Wir sehen uns eingebunden in die kirchlichen Strukturen, deren Weiterentwicklung wir konstruktiv mitgestalten.

www.caj-wuerzburg.de

Caritas Sozialdienst für Flüchtlinge

Caritas Sozialdienst für Flüchtlinge in GU und Landkreis

Angebote

  • Beratung zum Asyl- und Ausländerrecht
  • Beratung in sozialhilferechtlichen Angelegenheiten
  • Hilfe beim Ausfüllen von Formularen und Stellen von Anträgen, Erklären von Briefen und Bescheiden
  • Unterstützung beim Umgang mit Behörden
  • Psychosoziale Beratung
  • Organisation der Hausaufgabenbetreuung und Begleitung der dort tätigen Ehrenamtlichen
  • Organisation von Ausflügen und Freizeitangeboten
  • Kooperation und Vernetzung mit anderen Fachdiensten und Behörden

www.caritas-aschaffenburg.de/dienste/migration

CreActing e.V.

Unser gemeinnütziger Verein hat sich die Förderung der Kreativität und der Völkerverständigung zur Aufgabe gesetzt. Er ist auf regionaler und internationaler Ebene tätig, führt eigene Projekte durch und arbeitet mit anderen Vereinen, Organisationen und Künstlern zusammen.

www.creacting.net

CVJM Aschaffenburg e. V.

Der CVJM Aschaffenburg e. V. ist offen für alle Menschen, unabhängigvon Herkunft, Alter, Geschlecht oder Konfession. Neben regelmäßigenGruppenangeboten für junge und alte Menschen bietet erzudem verschiedene Ferienfreizeiten an. Seine besondere Aufgabesieht er im Dienst an der jungen Generation.

www.cvjm-ab.de

DAV Jugend

Wir sind keine Bergsteiger, die in rot karierten Hemden und Kniebundhosen klettern oder bergsteigen – wir sind ein Haufen junger Leute oder Leute, die sich jung fühlen, die gerne klettern, bergsteigen und unterwegs sind, die auch zusammenhalten, wenn es schwierig wird. Wir treffen uns montags in unserer Kletterhalle zum Klettern. Dort hängt eine e-Mail-Liste aus, in die ihr euch eintragen könnt, damit wir euch immer auch kurzfristig erreichen können.


www.alpenverein-aschaffenburg.de

DAGA e.V.

Dieser Verein hat sein visionäres Ziel wunderbar beschrieben …

„Einen Beitrag zu leisten, das Zusammenleben zwischen Deutschen und Ausländern zu verbessern, indem jeder jeden als einen gleichwertigen Erdenbürger anerkennt. Egal welcher Hautfarbe, welcher Religion und welcher Herkunft.“

… und die Übereinstimmung mit dem Leitbild des Fests „Brüderschaft der Völker“ ist bestimmt kein Zufall. Es ist das Ziel der meisten Menschen in Frieden und Einklang mit dem Anderen zu leben.

Doch die „Macht“ des Geldes liegt in den Händen von wenigen Menschen. Aus Gier nach mehr „Macht“ verursachen viele dieser „Mächtigen“ Kriege, Umweltkatastrophen und Ungerechtigkeiten wie Kinderarbeit, geistige und materielle Armut, Hungersnöte, Ausbeutung, Folter, Terror, Verfolgung, Vertreibung, Flucht, Unterdrückung und damit auch Hass auf andere.

Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt und sicher für viele dieser ungerecht Behandelten ein Paradies. Auch deshalb sind wir (heute) ein Einwanderungsland. Inzwischen hat jeder Fünfte in unserem Land Migrationshintergrund – er kommt irgendwoher – warum wohl?

Kontakt:
Christian Schauer
E-Mail ChristianSchauer@web.de
Internet: www.daga-alzenau.de.vu

DITIB-Jugend Aschaffenburg

Die DITIB-Jugend Aschaffenburg ist Mitglied im Stadtjugendring Aschaffenburg und setzt sich für die Integration zwischen den Kulturen ein. Die Jugendlichen organisieren eigenständig kulturelle, soziale und religiöse Veranstaltungen. Mit den ca. 25 Mitgliedern und den 250 m² Jugendräumen bietet die Jugendgruppe für alle Jugendlichen einen Treffpunkt. 


www.ditib-ab-jugend.eu

DITIB-Moschee Aschaffenburg

Die DITIB-Moschee Aschaffenburg ist mit ihren sozialen, kulturellen und religiösen Angeboten eine der wichtigsten ersten Anlaufstellen für muslimische Migranten insbesondere aus dem türkischsprachigen Raum. Für DITIB ist es wichtig sich an der Botschaft für eine bessere Zukunft aller Menschen zu beteiligen. Sie sind vertreten im interreligiösen Gesprächskreis, bieten Moschee-Führungen an und setzen sich aktiv für den interkulturellen Dialog in Aschaffenburg ein.

www.ditib-aschaffenburg.eu

DPSG Bezirk Untermain

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bietet 95.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehr als ein Abenteuer. Der größte katholische Pfadfinderverband in Deutschland wurde 1929 gegründet. Er versteht sich als Erziehungsverband – die Mitglieder lernen, aufrichtig und engagiert ihr Leben und ihr Umfeld zu gestalten.

In Gruppen mit Gleichaltrigen lässt sich dieses Erziehungsziel gut erreichen. Die Wölflinge (7 bis 10 Jahre) entdecken und gestalten ihren Alltag. Die Jungpfadfinder (10 bis 13 Jahre) erleben gemeinsam den Beginn der Jugend. Pfadfinder (13 bis 16 Jahre) wagen es, ihren eigenen Weg zu gehen. Rover (16 bis 20 Jahre) sind unterwegs, erkunden die Welt und packen Probleme an. Begleitet werden die Kinder und Jugendlichen durch erwachsene Leiterinnen und Leiter. Der Bezirk Untermain und der Stamm Gailbach betreuen während des Festes die Riesenkugelbahn. Außerdem gibt es in der Jurte des Bezirks Lagerfeuer und Stockbrot.

Engelgruppe der Lebenshilfe

Die Engel sind eine Gruppe des Bereichs Freizeit, Begegnung und Bildung der Lebenshilfe. In der Engelgruppe engagieren sich 8 Teilnehmerinnen. Die Engel setzen sich für andere Menschen und gemeinnützige Gruppen ein. Sie helfen ihnen zum Beispiel bei Festen und Aktionen.

Wenn Sie Interesse haben bei den Engeln mitzumachen wenden Sie sich an: Selma Mattern, Freizeit, Begegnung, Bildung, 06021-306813

Evangelische Jugend Untermain

Leitziel der Evangelischen Jugend

„Das gemeinsame Ziel ihrer Arbeit besteht darin, als mündige und tätige Gemeinde Jesu Christi das Evangelium von Jesus Christus den jungen Menschen in ihrer Lebenswirklichkeit zu bezeugen.“

Grundaufträge der EJ im Dekanatsbezirk

Der Grundauftrag für die Evangelische Jugend im Dekanatsbezirk Aschaffenburg ist es, die Kirchengemeinden in der Jugendarbeit zu unterstützen und zu vernetzen, insbesondere durch die Aus- und Fortbildung von Jugendleiterinnen und -leitern. Weiterhin gilt es, die verbandspolitischen Aktivitäten voranzutreiben, sowie ihre zentralen Aufgaben wahrzunehmen.

Konzeption

Im Jahr 2009 hat die Evangelische Jugend in Aschaffenburg im Auftrag der Dekanatsjugendkammer eine Konzeption erstellt. Das Ergebnis dieses aufwendigen und vielschichtigen Prozesses wurde im Jahr 2010 vorgestellt. Seitdem wird an der Umsetzung in den Alltag gearbeitet und die Konzeption mit Leben gefüllt

www.ej-untermain.de

Ev. JuZ

Das Evangelische Jugendzentrum kurz JuZ genannt, in der Alexandrastraße in Aschaffenburg, ist eine Anlaufstelle für alle Jugendlichen ab 14 Jahren. Der offene Betrieb bietet Zeit zum Quatschen, Kochen, Musik hören, Kickern, Billard spielen oder in der „Guten Stube“ zu „chillen“!

Falun Dafa

Falun Dafa, auch Falun Gong genannt ist ein traditionelles chinesisches Qi Gong, das weltweit praktiziert wird.
Die fünf einfach zu erlernenden Übungen und die anleitenden Prinzipien WAHRHAFTIGKEIT, BARMHERZIGKEIT, NACHSICHT führen zu innerer Ruhe und harmonisieren Körper und Geist.

Der positive Einfluss auf das geistige Wohlbefinden und außergewöhnliche gesundheitliche Verbesserungen machten es zum beliebtesten Qi Gong in China. Heute wird Falun Gong in nahezu allen Ländern der Welt von rund 100 Mio. Menschen praktiziert und ausnahmslos kostenlos weitergegeben.

www.falundafa.de
www.faluninfo.de

 

Kontakt:

Anja Strecker

Email: anja.strecker@fldf.eu

 

Fastnachtjugend Franken

Die Fastnachtjugend Franken freut sich auf die Teilnahme mit Ihren 3 Aschaffenburger Stadtvereinen Karneval Klub Kakadu, Mainfunken Aschaffenburg und Stadtgarde. In unserem gemeinsamen Infozelt gibt es neben leckerem selbstgebackenen Kuchen und fair gehandeltem Kaffee, auch Kinderschminken und viele Informationen über unser Brauchtum  und rund um das Tanzen.

www.fastnacht-verband-franken.de

Förderverein Aschaffenburg-Bingöl

Der Verein wurde 2001 gegründet, um die Städtepartnerschaft zwischen Aschaffenburg und Bingöl (Türkei) anzustreben. In Aschaffenburg leben Menschen aus Bingöl schon in dritter Generation die die Ziele des Vereines unterstützen und die Begegnung zwischen den beiden Kulturen fördern und  pflegen.

ralfheck@t-online.de

 

Freundeskreis Kongo e.V.

Menschen aus dem ehemaligen Zaire sind seit 1994 am Fest beteiligt. 1998 wurde Zaire umbenannt in Demokratische Republik Kongo, der Freundeskreis entstand und ist seit 2001 ein eingetragener Verein. Neue Mitglieder (gleich welcher Nationalität) sind herzlich willkommen.

kongodeutschland@hotmail.com

Freundeskreis Saint-Germain

Der Freundeskreis Saint-Germain wurde vor über 35 Jahren mit der Städtepartnerschaft zwischen Aschaffenburg und Saint-Germainen- Laye (Frankreich) gegründet. Ziel ist es, das gegenseitige Kennenlernen zwischen den Bürgern der zwei Städte zu unterstützen.

Friederike Feuertanz

Ich bin Friederike, Tribal Fusion Tänzerin aus Aschaffenburg. Tribal Fusion ist eine recht junge Tanzrichtung, die sich aus dem ATS (American Tribal Style) und weiteren orientalischen Tanz-und Cabaretstyles in den USA entwickelt hat. Fusion deshalb, weil es verschiedene Stile verbindet, über orientalische und folkloristische Einflüsse bis zu Modern Dance oder Ballett. Dabei bietet Tribal Fusion auch viel Platz für eigene Ideen, Interpretationen und musikalische Vorlieben. Ich selbst tanze seit vier Jahren intensiv und entwickele meine eigenen Choreographien und liebe es meine kreativen Ideen und Interpretationen an das Publikum weiter zu geben. Das Brüderschaft der

Völker Fest bietet mir seither eine Bühne, auf der ich neben meinen Soloauftritten im Tribal Fusion Style auch jedes Jahr eine Feuershow umsetzen kann. Außerdem gibt es neben den vielen anderen Bühnen auf denen ich stand und stehe immer wieder ein Gefühl von „zu Hause“ mit einem wunderbaren, warmherzigen Publikum.

facebook.com/friederike.tribalfusion

Gencler Birigli

Text fehlt noch

Griechische Gemeinde e.V.

Die Griechische Gemeinde Aschaffenburg und Umgebung e. V. besteht seit dem 12.04.1981.

Der Verein strebt ein gleichberechtigtes Zusammenleben mit allen Völkern an. Griechische Folklore und Gebräuche pflegt der Verein bei seinen Zusammenkünften. Menschen aus allen Nationen, Kulturkreisen und Bereichen sind dort gern gesehene Gäste, speziell auch zur Förderung der Europäischen Gemeinschaft. Die Teilnahme am Fest "Brüderschaft der Völker" soll diesen Gemeinschaftssinn besonders hervorheben. Die Mitglieder des Vereins lieben ungezwungene und friedliche Unterhaltung.

 

Grundschule Wiesenfeld/Karlburg

Seit über 10 Jahren gibt es an der Grundschule eine Djembe-Gruppe, die zum Vergnügen und für die Partnerschule in Eikwe/Ghana trommelt. Sie bringt wunderschöne Specksteinherzen zum Verkauf mit, deren Erlös ihre Freunde in Afrika unterstützt.

Halkevi Jugend

Um die Jugend bei kulturellen und sozialen Themen zu unterstützen und ihnen eine Umgebung für Selbstentfaltung zu bieten, gründete das Halkevi-Volkshaus Aschaffenburg eine Jugendgruppe. Alle die das 27. Lebensjahr noch nicht beendet haben können mitwirken. Gemeinsam werden Ausflüge, Veranstaltungen zu politischen Themen und andere Aktionen geplant.

www.aschaffenburg-halkevi.de

Halkevi Volkshaus

Das Volkshaus setzt sich ein für: die Völkerverständigung, die Integration der Immigrantinnen, ein friedliches Zusammenleben von Immigrantinnen und Deutschen, für die Entwicklung einer multikulturellen Gesellschaft und für die Gleichberechtigung der Immigrantinnen. Hervorzuheben ist auch die intensive Kulturarbeit. Das Volkshaus Aschaffenburg ist ein wichtiges Zentrum für die Immigrantinnen aus der Türkei in der Umgebung Aschaffenburgs.

www.halkevi-aschaffenburg.de

Hammerhof e.V.

Die Kunst- und Malschule Hammerhof besteht aus mehreren Ateliers. Der Unterricht wird von ausgebildeten und anerkannten Künstlern geführt. Farbe ist Leben. Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise Ihres kreativen Potentials. Testen Sie bei uns Ihre persönlichen Eigenschaften. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an Kursen für alle Techniken und jedes Alter an. Wir beraten Sie gerne, falls Sie sich nicht entscheiden können, welche Richtung Sie einschlagen möchten.

www.malschule-hammerhof.de

Ibn Sinna Jugend Aschaffenburg

Wir haben die Jugendinitiative Ibn Sinna Jugend gegründet, um selbstbestimmt islamische Treffen und Veranstaltungen zu planen. Willkommen sind alle Schwestern jeden Alters und jeder Herkunft, die Sprache des Treffs ist allerdings Deutsch. Wir möchten eine feste Freitagsgruppe organisieren, in der wir selbst Vorträge gestalten, um unser islamisches Wissen untereinander zu mehren. Außerdem möchten wir eine Mädchensportgruppe organisieren, in der wir ungestört Sport treiben können (It's Sunna Ladies). Eine Trainerin sowie ein Raum sind bereits organisiert, wir brauchen nur noch genug Schwestern, die regelmäßig teilnehmen möchten um einen Termin festzulegen! Und natürlich gibt es unsere Gruppe dafür unsere Ummah enger zusammenzubringen! Damit wir in einer segnensreichen Umgebung eine schöne Zeit gemeinsam verbringen! Falls ihr Interesse habt schreibt uns einfach!

www.facebook.com/pages/Ibn-Sinna-Jugend-Aschaffenburg

Iliria e.V.

Der albanische Kulturverein hat die Absicht die Traditionen Albaniens zu präsentieren. Außerdem möchte er zum Austausch und Zusammenwachsen der deutschen und der albanischen Kultur beitragen.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Kinder und Jugendlichen – sie rezitieren, singen und führen traditionelle Tänze vor. Auch die Trachten sind ein Teil dieser Tradition.


almapapamihali@gmail.com

Interreligiöser Gesprächskreis Aschaffenburg

Christen verschiedener Konfessionen, Juden, Muslime, Aleviten, Hindus und Bahais treffen sich ca. acht Mal pro Jahr im Martinushaus oder in einer der Gemeinden. Ziel ist, miteinander statt übereinander zu sprechen. Jedes Treffen steht unter einem anderen thematischen Schwerpunkt. So lernen sich die Beteiligten persönlich besser kennen – und erfahren Wissenswertes und Hilfreiches über die jeweils anderen Religionen. Der Gesprächskreis engagiert sich außerdem bei verschiedenen Projekten. So bietet er Fortbildungen für Multiplikatoren an, organisiert Vorträge, veranstaltet regelmäßig im Rahmen der Interkulturellen Wochen das Aschaffenburger „Gebetstreffen der Religionen" und gibt gemeinsam mit der Stadt Aschaffenburg einen Kalender der Kulturen und Religionen heraus. Aus Begegnung und Dialog können nicht nur Freundschaften, sondern auch intensive Auseinandersetzungen entstehen oder verdrängte Konflikte bewusst werden. Hass erfordert Zurückweisung – Skepsis verdient Antworten. In Anlehnung an die vom Interkulturellen Rat Darmstadt entwickelten „Dialogprinzipien" versuchen wir, Verständigung als einen Weg zu gestalten, der alle Beteiligten verändern – und bereichern will.

http://ird.bistum-wuerzburg.de/

Initiativkreis Menschenwürde

Auszug aus dem Forderungskatalog:

  • Vollständige Abschaffung der Umzäunung (die GU wirkt wie ein Gefängnis)
  • Keine Zulassung einer Überbelegung (Grenze: 350 Personen)
  • Abschaffung der Essenspakete und Ersatz durch Gutscheine oder Bargeld;
  •  Unterbringung aller Asylbewerber/innen in max. Dreibettzimmern mit der Option des Umzugs in Einbett-Zimmern nach 1 Jahr
  • Kostenloser Deutschunterricht ab Ankunft für alle Flüchtlinge in der GU
  • Die dezentrale Unterbringung von Asylbewerbern (z.B. nach dem Modell Coburg) ist anzustreben
  • Unbürokratische Lockerung der Besuchsregelungen
  • Unbürokratischere Ausgabe, Verteilung und Kauf von Kleidern und Schuhen
  • Verbesserung der bisherigen reinen medizinischen Akutversorgung 

www initiativkreis-menschenwuerde.de

In Our Own Quiet Way e.V.

Das Projekt „In Our Own Quiet Way“ selbst gibt es schon länger, eigentlich seit dem Augenblick seitdem Bernadine Anatalia aus Kakamega/Kenia vor über einem Jahrzehnt nach Deutschland kam. Bernadine, eigentlich ausgebildete Lehrerin, verließ ihre Heimat, weil sie die Gesellschaft und die Lebensumstände in ihrer Heimat nachhaltig verändern wollte.

Eines unserer Hauptanliegen ist, Bildung in jeder Form zu fördern. Zusätzlich fördern wir Selbsthilfeprojekte für Frauen, Brunnenbohrungen und landwirtschaftliche Selbst-Hilfe-Projekte.

www.quietway.de

Integrationsmanagement AB

In Aschaffenburg leben viele Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund. Sie bereichern unsere Stadt mit unterschiedlichen Lebensstilen, Religionen oder Wohn- und Esskulturen. Damit das Zusammenleben von diversen Kulturen auch in der Zukunft gelingt, werden wir aktiv und möchten den Kontakt zwischen den Kulturen intensivieren.

www.aschaffenburg.de/de/Buerger_in_Aschaffenburg

Internationales Kulturzentrum

Unser Verein existiert seit 1983 und derzeit beläuft sich unsere Mitgliederzahl auf 140. Hauptsächlich treffen wir uns an Wochenenden. Zu unseren Aktivitäten gehören sowohl Versammlungen zur Weiterbildung, als auch Freizeitaktivitäten für die ganze Familie.

Islamische Kulturgemeinschaft e.V.

Unsere Gemeinschaft besteht zum Großteil aus marokkanisch-stämmigen Menschen, ist jedoch offen für jeden. Wir bieten kulturelle, wissenschaftliche und informative Veranstaltungen, fördern Kinder und Jugendliche, u.a. durch Unterricht in der arabischen Sprache zur Erhaltung des islamischen Kulturgutes und führen Projekte und Maßnahmen zur Förderung der Integrationsarbeit in Aschaffenburg durch.

Johannes-de-la-Salle-Schule

Die Johannes-de-la-Salle-Schule ist eine Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung mit dem Förderschwerpunkt Lernen. Etwa ein Drittel der 500 SchülerInnen werden im berufsvorbereitenden Unterricht auf die Ausbildung und den Hauptschulabschluss vorbereitet. Zur gesellschaftlichen Integration gehören unserer Meinung nach auch die Wertschätzung der Leistungen unserer Schüler und Schülerinnen, die Überwindung von sozialen und kulturellen Schranken und die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

Jugend- und Bewohnertreff B4

Das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Aschaffenburg ist Träger des Jugend- und Bewohnertreffs B4. Mit dem Jugendtreff B4 möchte das BRK Kindern und Jugendlichen ab 8 Jahren einen Offenen Treff mit vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung: Ausflüge, Turniere, Workshops, Ferienspiele, Sportangebote, Raum für eigene Ideen, Anlaufstelle bei persönlichen Anliegen und Problemen anbieten.

www.kvaschaffenburg.brk.de

Jugendfeuerwehr Aschaffenburg

Die Jugendfeuerwehr besteht zur Zeit aus etwa 40 Jugendlichen aus den Aschaffenburger Stadtteilen. Sinnvolle Freizeitgestaltung, Teambildung, Jugendausbildung, Vorbereitung auf die Grundausbildung und den späteren aktiven Feuerwehrdienst sind der Kern unserer Arbeit.

www.feuerwehr-aschaffenburg.de

Jugendhaus im JUKUZ

Was bei uns im Jugendhaus so los ist: Veranstaltungen von, mit und für ugendliche: Disco, Konzerte, Lesungen, Theater, Ausstellungen, Filmvorführungen, Freizeit- und Ferienaktionen, Themenorientierte Gruppenprojekte, Vermietung der Räume für Jugendparties, die Lounge – der Treff, offen für alle jungen Menschen: Kicker, Billiard, Brettspiele, Getränke, Kochen etc.

Offen immer Mittwoch und Donnerstag 17-21 Uhr, Freitag 18-24 Uhr, Samstag 12-16 Uhr.

Anja Henninger und Moni Blum

http://jukuz.de/jukuz/63-0-Jugendhaus.html

Jugendtreff Hockstraße

Die Location für Jugendliche von 10 bis 18 Jahren im Stadtteil Schweinheim!

freundliche Leute – coole Atmosphäre – Dart – Kicker – Tischtennis – 9ft-Billardtisch (Pool + Snooker + Carambol) – 1000 Spiele – Informationen – Chillraum – Fitnessraum – Streetballplatz – Badminton – Wii – Grill – Snacks und Getränke – und, und, und immer offen für neue Leute und Ideen!

JUKUZ

Das JUKUZ ist durch sein vielseitiges Angebot die meistgenutzte Jugendeinrichtung der Stadt. Als Teil der Kommunalen Jugendarbeit bildet das JUKUZ die Schalt- und Anlaufstelle für Jugendarbeit in Aschaffenburg. Neben den Bereichen die hier vorgestellt werden, sind folgende im JUKUZ angesiedelt: Kommunaler Jugendpfleger, Medienwerkstatt, Nachmittagsbetreuung, Jugendtreff Hockstraße und Jugendarbeitsberatung. Es wird deutlich, dass wir auf eine Bündelung aller Kräfte der Jugendarbeit angewiesen sind. Deshalb setzen wir auf Kooperationen und engagieren uns beim Fest „Brüderschaft der Völker“.

www.jukuz.de

JUKUZ Musikbüro

Die erste Anlaufstelle für junge Bands und Musiker(innen) in Aschaffenburg bietet Auftrittsmöglichkeiten, Proberäume, Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene, Vermittlung & Beratung (auch für Veranstalter) und Präsentationsmöglichkeiten im Online-Magazin ABhoern.de und auf der dazugehörigen CD.

www.jukuz.de

www.facebook.com/jukuz.musikbuero.

Die Missing-Link Kampfkunstschule, mit eigenen Räumlichkeiten in Haibach bietet Kampfsport, Selbstverteidigung und Kampfkunst mit Waffen und waffenlos für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahre.

www.kampfkunst-ab.de

Karneval Klub Kakadu 1966 e.V.

Das Ziel des Klubs ist es, das Brauchtum der Fastnacht und den damit verbundenen Frohsinn zu verbreiten, die Jugend zu fördern und den Mitgliedern ein harmonisches Vereinsleben zu bieten.

www.karneval-klub-kakadu.de

Katakombe

Die Katakombe ist das Aschaffenburger Jugendbildungszentrum der Diözese Würzburg im Martinushaus. Die Katakombe betreibt einen Offenen Treff mit vielen kostenlosen und offenen Angeboten für Kinder und Jugendliche, veranstaltet viele Kurse, Workshops und Ferienprogramme in allen Ferien und hat einen Kindergeburtstag- Service.

www.katakombe-ab.de.

Kids mit Handicap spielen Fußball

„Kids mit Handicap spielen Fußball“ ist eine Mannschaft die leidenschaftlich Fußball spielt.

Unsere Kids trainieren mit viel Spaß und Freunde, sind anstrengungsbereit und erleben in der Gemeinschaft, was es heißt ein Team zu sein. KEINER sitzt auf der Reservebank.

www.sv-vatanspor.de

Kinderkulturarbeit im JUKUZ

Ein bis zweimal im Monat heißt es „Vorhang auf“ für die Kinderbühne Kunterbunt – die Theaterreihe für Kinder von 3 und 9 Jahren im JUKUZ. Höhepunkt jeder Theatersaison sind die Kinder-Kultur-Tage Anfang Juli im Nilkheimer Park mit kunterbunter Musik, Theater, Kreativangeboten, Infos und viel Spiel und Spaß. Außerdem wird in den Oster- Pfingst- und Herbstferien ein abwechslungsreiches Ferienangebot im JUKUZ organisiert und während des Schuljahres warten Gruppenstunden und Workshops zu verschiedenen Themen auf neugierige Kids.


www.jukuz.de

kja

Die kja Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit ist eine Einrichtung der katholischen Kirche im Bistum Würzburg. Die Angebote ermöglichen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vielfältige Erfahrungen, die sie in der Entwicklung von Persönlichkeit und Lebensperspektiven unterstützen.

www.kja-regio-ab.de

KOMMZ-Gruppe

In der Chronik der „KOMMZ“-Gruppe liest man: Auch an der bayerischen Provinzstadt Aschaffenburg am Main ging 1968 nicht spurlos vorbei. Heute kann man sagen „zum Glück“, denn diese heutigen „KOMMZ’ler“ unterstützen seit vielen Jahren ehrenamtlich das Fest „Brüderschaft der Völker“ aus Solidarität zu den Menschen der verschiedenen Herkunftsländer. Hausfrauen, selbstständige Unternehmer, Arbeitslose, Studenten, Künstler, Handwerker und Schüler, alles in allem ein chaotischer Haufen. Das ist die „KOMMZ“-Gruppe, die nicht nur den Bierstand auf dem Fest „Brüderschaft der Völker“ bewirtschaften sondern jedes Jahr im Sommer ihr eigenes Fest, das „KOMMZ“ im Nilkheimer Park auf die Füße stellt.

Seit 1975 findet dieses Fest statt, das für jeden Besucher, ob schon 50er-Modell oder noch Windelträger, ein reichhaltiges Programm mit Musik, kostenlosen Workshops und vielfältigem Kinderprogramm bietet. Als Alternative zu den üblichen konsumorientierten und kommerziellen Veranstaltungen, stehen beim „KOMMZ“ Kommunikation und Miteinander im Vordergrund. Überschüsse werden an konkrete Projekte gespendet.


Dirk Friedenberger
E-Mail: dirk@friedenberger.net
Internet: www.kommz.de

Koordination Stadtteiljugendtreffs

Die Fachstelle Koordination Stadtteiljugendtreffs existiert seit 2007. Aufgabe und Ziel der Fachstelle ist die Sicherstellung eines umfassenden und flächendeckenden Angebots für Kinder und Jugendliche in den Stadtteilen Nilkheim, Gailbach, Schweinheim und in Kooperation mit dem BRK in Damm.

Die Öffnungszeiten der einzelnen Jugendtreffs sind auf der Internetseite des JUKUZ zu ersehen.


www.jukuz.de

Kosova

Während der Kriege zwischen den Völkern Ex-Jugoslawiens, flüchteten Kosovaren auch nach Aschaffenburg. Hier gründete sich der Verein im Jahre 1992 und war im gleichen Jahr zum ersten mal am Fest „Brüderschaft der Völker“ beteiligt.

Die Vereinsmitglieder treffen sich mehrmals jährlich zu traditioneller Musik und Tanz. Bis zu 200 Personen kommen pro Veranstaltung. „Wir sind sehr stolz auf unsere Jugend. Sie trifft sich wöchentlich zum Folkloretanz. Uns liegt sehr viel daran, den Kontakt zu unseren Landsleuten zu halten und wir besuchen gerne deren Vereine in anderen Städten. Auch den Kontakt zu anderen Nationen wollen wir pflegen. Deshalb sind wir der Stadt Aschaffenburg sehr dankbar, dass wir zum Fest „Brüderschaft der Völker“ jährlich eingeladen werden. An diesen drei Tagen bewirten wir die Besucher mit unserem traditionellen „Cevapcici“, Wein aus dem Kosovo und albanischem Cognac.

Kreisjugendring Aschaffenburg

Der KJR Aschaffenburg vertritt die Interessen von jungen Menschen im Landkreis Aschaffenburg, im Dialog mit politisch Verantwortlichen. Wir sind überparteilich, ergreifen aber Partei, wenn es um Jugendarbeit geht.

www.kjr-aschaffenburg.de

Lebenshilfe

Freizeit, Begegnung, Bildung, wir nennen uns abgekürzt auch FBB. Der FBB gehört zu den Offenen Hilfen der Lebenshilfe Aschaffenburg. Unsere Angebote sind für Menschen mit Behinderungen und Menschen mit chronischen Erkrankungen. Wir arbeiten gerne mit anderen Gruppen zusammen. Zum Beispiel: Vereine, Kirchen-Gemeinden, Jugend-Häuser und Schulen. Der FBB macht Freizeit-Angebote. Dort können sich Menschen mit und ohne Behinderungen gegenseitig kennenlernen.

Le Voci

Text fehlt noch

Mainfunken Aschaffenburg e.V.

Ein Haufen voll lustiger Leute von klein bis groß die, anders als die meisten Vereine, einfach locker und mit Spaß dem Treiben der Fastnacht nachkommen und im Schwerpunkt das Tanzen im Kopf haben. Mit mittlerweile um die 120 Mitgliedern können wir doch sagen: Ganz Ascheberg tanzt, funkenmäßig! Wir sind ein Fastnachtstanzverein mit viel guter Laune und Spaß am Tanzen und freuen uns über alle, die bei uns mittanzen möchten. Einfach vorbei kommen und schnuppern! Zur Erweiterung unseres Angebotes sind neue Tanz- und Gardetrainer herzlich willkommen.

www.mainfunken-aschaffenburg.de

Mobile Jugendarbeit

Die Mobile Jugendarbeit ist seit 1998 eine feste Stelle im JUKUZ Aschaffenburg und dient zur Erstkontaktaufnahme in den Stadtteilen. Es werden Einzelaktionen und Projekte angeboten und die Teilnahme an kulturellen Ereignissen und Sportturnieren ermöglicht.


mobil@jukuz.de

Musica e Canto

Viele geistige Väter europäischer Kultur liebten Italien. Das Klima, die Städte, Lieder, Maler, Dichter, die Menschen, Speisen, Weine und die südländische Lebensart. Nach 1945 entwickelten sich Deutsche zu „Nord-Italienern“ und später die italienischen Gastarbeiter zu „Süd-Deutschen“. Integration kann offensichtlich nicht besser gelingen. Pizza, Pasta in den italienischen Farben, italienischer Kaffee (Espresso) und andere kulinarische Genüsse wurden angeboten. Nicht nur auf dem Fest sind diese Angebote integriert. Dafür sorgte anfänglich der Verein „G.O.R.I.S.“ aus Stockstadt. Antonio Bandello war deren „Frontmann“. Solo sang er beim ersten Fest auf der Bühne italienische Lieder. 1987 gründete er „Musica e Canto“ und „Piccolo Coro“. Er machte diese Gruppe bekannt per CD, MC und mit Auftritten vom Weihnachtsmarkt bis zum Europafest.

Schon 1986 komponierte und textete er das Lied vom Fest „Brüderschaft der Völker“ unter dem Titel „Il canto della fraternita“.

Heute dirigiert er „Piccolo Coro“, singt bei „Grupo Folkloristico“ und managt „La Voci“ in seiner unnachahmlichen Art. Musikalisch, fröhlich, friedlich, menschlich und wahnsinnig engagiert – ein Mensch, der bewegt. Ein echter Freund im Sinne „Brüderschaft der Völker“.

Kontakt:
Antonio Bandello

NAJU – Naturschutzjugend

Die Naturschutzjugend im LBV begeistert seit über 25 Jahren junge Leute für die Natur. Kreative Aktionen, Freizeiten und Naturerlebnisveranstaltungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachse sorgen dafür, dass es nie langweilig wird bei der NAJU.

Der LBV, Bayerns ältester Naturschutzverband, ist nicht nur im Arten- und Biotopschutz aktiv, sondern seit langem Vorreiter in Sachen Umweltbildung. Viele Schulklassen besuchen die spannenden Aktionen und Veranstaltungen im Naturerlebnisgarten Kleinostheim. Dort finden auch regelmäßig Fortbildungen und Seminare für Lehrkräfte, Erzieher und andere Multiplikatoren statt.

www.naju-bayern.de

www.facebook.com/naju.bayern

www.untermain.lbv.de

Nord-Süd-Forum e.V.

Seit der Gründung im Jahr 1988 haben sich auf kommunaler Ebene mittlerweile fast 30 Organisationen unter unserem Dach zusammengeschlossen. Unser Themenschwerpunkt liegt in der lokalen Entwicklungspolitik.

Wir möchten möglichst viele Mitmenschen sowie die kommunale Verwaltung für bestehende Zusammenhänge und Ungleichgewichte zwischen dem so genannten Norden und Süden sensibilisieren und zu verantwortlichem Handeln bewegen. Unter dem Motto „Global Denken – Lokal Handeln“ bündeln wir das Potenzial an Kräften aller unserer Mitglieder aus dem bildungs- und entwicklungspolitischen Bereich. In gemeinsamen Aktionen möchten wir die Welt menschlicher gestalten.

Am Fest „Brüderschaft der Völker“ beteiligten wir uns im Laufe der Jahre mit unterschiedlichsten Beiträgen wie z.B. Ausstellungen, Mal- und anderweitige Wettbewerbe. Seit 2005 steuern wir immer wieder Auftritte weitgereister Künstlergruppen bei:

„Troupe Hakili So“ aus Burkina Faso, „Teatro Experimental de Fontibón“ aus Kolumbien, “Teatro trono” aus Bolivien, „Danceholic Project“ aus Kolumbien, „Rainbowhouse of hope” aus Uganda, „Big Mama Laboratorio“ aus Argentinien

 

Kontakt:

Nord-Süd-Forum e. V.

Schweinheimer Str. 15

63739 Aschaffenburg

Telefon (06021) 12210

E-Mail: nord-sued-forum@gmx.de

Internet: www.nord-sued-forum.de

Nusantara (Indonesische Gruppe)

Angklung ist ein traditionelles Sundanesisches Musikinstrument aus Westjava in Indonesien (Sundanesische Kultur).

Das Instrument zeichnet sich durch Eigenschaften aus, die im Indonesischen mit den fünf „M“ ausdrücken lassen: Murah, Mudah, Menarik, Massaldau und Mendidik.

Das bedeutet so viel wie: Attraktiv in Klang und Form, und gleichzeitig auch ein Gefühl der Gemeinsamkeit in der Gruppe schaffend – im Deutschen am Besten mit „Gemeinschaftsgeist“ auszudrücken.

Gemeinschaftsgeist spielt eine Große Rolle in der Indonesischen Kultur. Dies spiegelt sich unter Anderem im gemeinsamen Musizieren mit dem Angklung wider.

Officium et Humanitas

Officium et Humanitas – kurz OeH – wurde 1999 in Rastatt als gemeinnütziger Verein ins Leben gerufen. Wir möchten anderen Menschen helfen, die nicht wie selbstverständlich das Glück eines weitgehend unbeschwerten Lebens genießen können. Dieses konkrete Engagement baut auf einem hohen Mass an Eigenverantwortung, pragmatischem und unbürokratischem Vorgehen sowie selbständiger Organisation der Mitglieder auf.

Im Mittelpunkt der karitativen Tätigkeiten von OeH stehen vornehmlich nachhaltige Projekte im Bildungs-, Gesundheits- und Infrastrukturbereich, die Kinder und Jugendliche in Schwellen- und Entwicklungsländern unterstützen. Zur Umsetzung werden fallweise Finanzmittel, Sachspenden und organisatorische Leistungen zusammengeführt. Diskussionsrunden mit Fachexperten zu aktuellen gesellschaftlichen Themen und der internationale Dialog mit Netzwerkpartnern stellen weitere Aktivitäten dar. So schafft OeH mit seiner sehr persönlichen Gestaltung sozialen Engagements mehr als nur ein gutes Gewissen.


Email: info@oeh-online.de
Internet: www.oeh-online.de

Oberministranten-Runde

Die Oberministranten-Runde (OMI) der katholischen Jugend vertritt rund 800 Ministrantinnen und Ministranten im Dekanat Aschaffenburg-Stadt und organisiert die pfarreienübergreifende Zusammenarbeit. Hinzu kommt die Durchführung großer Veranstaltungen wie Mini-Tag, "Ball der Jugend" oder die Wochenend-Freizeit "FLÄXX".

Orientfunken

Die wohl exotischste Gruppe und ganz neu bei den Mainfunken sind die Orient-Funken. Wir sind eine Hand voll Frauen, die in dieser Gruppe die Grundlagen des orientalischen Tanzes erlernen (auch Bauchtanz genannt). Wir üben die Basisbewegungen, machen leichte Schrittkombinationen und erarbeiten eine erste einfache Choreografie. Bei uns in der Gruppe besteht kein Auftrittszwang, d.h. es bleibt jeder Frau selbst überlassen, ob sie bei den Auftritten mittanzen möchte oder nicht. Alter und Figur sind dabei übrigens völlig egal. Bauchtanz ist für alle Frauen geeignet, die Spaß an gesunder Bewegung und am fröhlichen Miteinander haben. Orientalischer Tanz ist ein sanftes, aber dennoch effektives Ganzkörpertraining, das sowohl dem Körper als auch der Seele gut tut. Er verbessert die Haltung, stärkt die Rückenmuskulatur und strafft ganz besonders die Bauchregion. Und auch der Spaß kommt in unserer Gruppe nicht zu kurz!!!

Orientfunken@gmx.de

Peña de los amigos

Spanienfans gibt es überall in Deutschland, aber wo soll man seine Leidenschaft frönen, die Sprache, die Musik, das leckere Essen? Schließlich hat man nicht 365 Tage im Jahr Urlaub!

Das dachten sich die Gründer der Peña de los amigos (dt.: Verein der Freunde), allesamt Spanier oder eingefleischte Spanienfans und so wurde der spanisch-deutsche Freundeskreis mit der Idee ins Leben gerufen:

Spanier und Deutsche zusammen zu führen, die gemeinsam

  • spanisch sprechen
  • spanisch essen und zu trinken
  • tanzen (z.B. Flamenco, Sevillanas usw.)
  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Spaß haben

wollen und somit etwas öfters im Jahr das Gefühl zu haben, im Urlaub zu sein.

Die Gründer wollen mit dem Verein Möglichkeiten schaffen:

  • Konversationstreffen: um den Spaniern Raum Aschaffenburg die Möglichkeit zu bieten, Landsleute zu treffen und Ihre Muttersprache zu sprechen sowie deren Kindern die Heimatkultur näher zu bringen
  • Nicht Spaniern soll die Möglichkeit geboten werden ihre spanischen Sprachkünste zu vertiefen, aufzufrischen und zu erhalten.

Außerdem setzt sich der Verein “Peña de los amigos” auch das Ziel

  • Spanisch-Sprachkurse für Deutsche
  • Deutsch-Sprachkurse für Spanier
  • Kochkurse
  • Flamenco-Tanzkurse für Erwachsene und Kinder

anzubieten und durchzuführen um das Zusammenleben zu fördern.


Reising@Reising-Finanz.de

Pestalozzischule

Die Übergangsklassen 5-9 stellen sich vor: Kinder und Jugendliche aus 20 Nationen lernen an der Schule Deutsch und erwerben zusammen mit den deutschen Schülern einen Schulabschluss.

www.pestalozzi-hs.de

Pfadfinderinnenschaft St. Georg

Wir sind demokratisch! Wir sind politisch! Wir mischen uns ein!

Die Pfadfinderinnenschaft St. Georg ist ein Mädchenverband, in dem sich bundesweit rund 10.000 Mädchen und junge Frauen organisieren. Die PSG wurde 1947 als Verband katholischer Pfadfinderinnen gegründet und gehört dem Weltverband der Pfadfinderinnen WAGGGS (World Association of Girl Guides and Girl Scouts) an. 10 Millionen Pfadfinderinnen auf der ganzen Welt, die nach den gleichen Grundregeln leben, haben sich in diesem internationalen Verband zusammengeschlossen. Gemeinsam mit WAGGGS tritt die PSG weltweit für die Interessen von Mädchen und Frauen ein.

Bei uns können Mädchen und Frauen ihre eigenen Fähigkeiten erkennen und ausbilden, ungeachtet der gesellschaftlich bestimmten Rollenfestschreibungen. In unseren Gruppen können Mädchen und Frauen mit und ohne Behinderung  unabhängig von ihrer Herkunft und Religion miteinander leben und voneinander lernen. Dabei sind diese Gruppen in vier Altersstufen unterteilt: Wichtel (7-10 Jahre), Pfadis (10-13 Jahre), Caravelles (13-16 Jahre) und Ranger (junge Frauen über 16).

Kennenlernen könnt ihr die PSG Aschaffenburg beim Popcorn machen über dem Lagerfeuer und beim Basteln am gemeinsamen Stand mit der DPSG (Jurte).

Oder du schaust mal in einer unserer Gruppenstunden vorbei: St. Pius, freitags (außer in den Schulferien) von 17:15 Uhr bis 18:15 Uhr im Gruppenraum oder in St. Josef, freitags von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr. Kontakt: psgaschaffenburg@gmail.com Wir freuen uns auf dich :-)

PIA

PIA ist ein Projekt des Stadtjugendrings Aschaffenburg. Es fördert die gleichberechtigte Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen in Aschaffenburg. Begegnung ermöglichen, Austausch anregen und Vernetzung fördern sind die zentralen Aufgaben. Interkulturelle Stadtrallyes, Graffiti-Projekte, „Aschaffenburg is(s)t bunt“, „Mainufer Aschaffenburg – ich bin dabei!“ und die Demographiewerkstatt für Jugendliche, sind Beispiele aus dem Repertoire des Arbeitsbereiches. Weitere Infos unter: pia@sjr-aschaffenburg.de

MGH-MütZe

ist ein offener Treffpunkt für Menschen jeden Alters, unabhängig von religiösen oder politischen Anschauungen und sozialer Herkunft. Hier können Sie neue Kontakte knüpfen, sich informieren und austauschen oder sich weiterbilden. Unser Team kommt aus der ganzen Welt! Wir freuen uns auf Sie/ Euch!

www.mgh-muetze.de

Projekt Komma

Das Integrationsprojekt von IN VIA Katholische Mädchensozialarbeit Aschaffenburg e.V. bietet im Café Komma allen Mädchen und Frauen, unabhängig von ihrer religiösen Herkunft oder ihrem kulturellen Hintergrund Raum für Begegnung, Austausch und Aktivitäten. Mit dem offenen Mädchentreff für Mädels von 10 bis 14 Jahren, Café Komma 16 +, dem interkulturellen Treffpunkt für junge Frauen und weiteren zahlreichen Veranstaltungen möchte IN VIA einen Beitrag zum guten Zusammenleben in unserer vielfältigen Stadt Aschaffenburg leisten.

Radio Klangbrett

Radio Klangbrett ist das Jugendradio des Stadtjugendrings Aschaffenburg. Hier können junge Aschaffenburger ihr eigenes Programm planen, produzieren und live als Spartenanbieter auf Radio Galaxy senden.

Jeden Dienstag ab 17 Uhr treffen sich die Teilnehmer zur offenen Redaktionssitzung in der Alexandrastr. 5. Sei dabei!


www.klangbrett.de

Radiomaker

Die „Radiomaker“ sind das integrative Team von Radio Klangbrett in Kooperation mit der Lebenshilfe Aschaffenburg e.V. Dabei handelt es sich um eine Gruppe junger Menschen, die motiviert und mutig ihre Interessen, Sichtweisen und Lebenswelten – eben die von Jugendlichen mit einer Behinderung – bei Radio Klangbrett einbringen. Im Zentrum steht dabei das gemeinschaftliche Arbeiten an einem Projekt!

 

rAinBows

Unsere Gruppe steht für Offenheit, Toleranz, Akzeptanz und Zusammenhalt.

Wir möchten jeder Person unabhängig ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, ihrer sexuellen Identität, ihrer Religion, etc. gegenüber offen, tolerant und akzeptant sein. Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben so leben zu können wie er es für richtig empfindet und so sein können wie er es möchte. Als LGBT*IQ Jugendinitative, die sich im Bereich für mehr Toleranz und Akzeptanz für Homo-, Bi- und Transsexualität engagiert wissen wir wie wichtig es ist diese Werte zu zeigen. Ein Einzelner kann wenig bewegen, deswegen sehen wir den Zusammenhalt innerhalb unserer Gruppe als essentiell. Innerhalb unserer Gruppe bemühen wir uns daher für den Einzelnen und auch für die ganze Gruppe da zu sein und für ein angenehmes Klima zu sorgen.

www.rainbows-ab.de

Regentropfen e.V.

Wir sind eine Gruppe von Adoptiveltern und vietnamesischen Familien und haben Kinder aus Entwicklungsländern aufgenommen. Durch die Adoptionen waren wir selbst vor Ort und haben großes Elend gesehen, um diese Not zu lindern engagieren wir uns für Projekte in Vietnam und Sri Lanka.

www.regentropfen-ev.de

Rettungshundestaffel im BRK

Die Aufgabe der Rettungshundestaffel ist es, Menschen in Not zu suchen und zu retten. Wir suchen Personen in unwegsamem Gelände. Wir führen lebensrettende Sofortmaßnahmen durch und leiten alle weiteren notwendigen Hilfen ein. Wir arbeiten ehrenamtlich und freuen uns auf neue Mitarbeiter.

www.brk-rettungshunde-ab.de

Sambagruppe der Musikschule

Ein Stück Brasilien mitten in Aschaffenburg! Seit einigen Jahren schon verzaubert die Sambagruppe, bestehend aus knapp 30 Schlagzeugern mit Surdos (tiefen Basstrommeln), Tamburins, Shakern, Snaredrums und Repeniques (hohen Solotrommeln), ihre Zuhörer mit heißen brasilianischen Rhythmen.

Und wie es sich für eine „echt“ brasilianische Samba-Batucada gehört, ziehen die Sambistas auch durch die Straßen und Hallen, bleiben stehen um die Zuhörer zum Tanzen und Mitklatschen zu animieren und sorgen dafür, dass niemand still sitzen bleibt!


mail@joergfabig.de

Stadtbibliothek

Wir sind aus der Stadtbibliothek in diesem Jahr endlich wieder mit dabei. Es gibt einen internationalen Bücherflohmarkt, kauft Bücher in welcher Sprache auch immer und informiert Euch doch über unsere Angebote. Wir freuen uns auf Euch!!!

www.stadtbibliothek-aschaffenburg.de

Stadtjugendring Aschaffenburg

Der Stadtjugendring Aschaffenburg ist die Interessensvertretung von 27 Jugendverbänden die in Aschaffenburg Jugendarbeit machen. Der SJR engagiert sich politisch im Interesse der Kinder und Jugendlichen, initiiert Projekte und fördert ehrenamtliches Engagement junger Leute. Die Themen kulturelle Vielfalt und Öffnung spielen im Stadtjugendring schon lange eine große Rolle und er positioniert klar für kulturelle Vielfalt.

www.sjr-aschaffenburg.de

Stifts-Jugendchor

Der Jugendchor ist ein Angebot des Dekanates Aschaffenburg/Stadt an junge Männer und Frauen ab dem 17. Lebensjahr. Angeboten wird chorische Stimmbildung und Probenarbeit auf höchstem Niveau. Unser Ziel ist das Gestalten von Gottesdiensten und Konzerten und das Erleben einer tollen Gemeinschaft beim Singen und Musizieren, bei den Proben, Auftritten und auf Reisen.

www.stiftsmusik.de

SV Vatanspor

Der SV Vatanspor entstand 1995 aus der Fusion zweier Mannschaften, die noch von der ersten Generation türkischer Gastarbeiter gegründet wurden. Neben den sportlichen Erfolgen und dem Spaß am Spiel will der Verein dazu beitragen, eine Gemeinschaft aufzubauen und eine bessere Integration zu ermöglichen – Sport ist dafür bekanntlich eines der besten Mittel, denn der Ball spricht alle Sprachen!

 
www.sv-vatanspor.de 

Tanja la Gatita

Die Leidenschaft für den Flamenco entflammte schon als Kind und lässt mich bis heute nicht los. Die vielen, längeren Urlaube mit meinen Eltern in Spanien prägten mich nachhaltig.

So kam es, dass ich schon als Teenager begann, mir den Flamenco autodidaktisch beizubringen. Mein Unterricht zeichnet sich durch Rhythmik, Koordination und Haltung aus. Mit dem von mir entwickelten System für Hand- und Fußarbeit wird die Koordination von Anfang an ermöglicht und erleichtert. Und der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

Flamenco ist für mich ein Lebensausdruck mit vielen Facetten. Ich wünsche mir, diese Begeisterung und Faszination meinen Schülern sowie bei Auftritten auch einem größeren Publikum näherbringen zu können. Durch den Tanz und den Gesang lebe ich den Flamenco: von Kopf bis Fuß!

www.tanjalagatita.de

Taskin – Kindertanzgruppe

Taskin nennt sich das Kindertanztheater, dass schon seit über zehn Jahren von Heike Gutwerk im Bewegungs-frei-Raum geleitet wird, und genauso lange Teil des Brüderschaftsfestes, ist. Die Kinder haben sich über die Jahre schon mit vielen verschiedenen Tanzen, vor allem aus dem Orientalischen Raum, beschäftigt. Die Choreographien werden nicht vorgegeben, sondern entstehen in einem gemeinsamen kreativen Prozess.

Terres des Hommes

Unsere Arbeitsgruppe gibt es seit über 25 Jahren. Wir sind der „Charta“ von „Terre des Hommes“ verpflichtet und versuchen durch Informationsveranstaltungen auf die Not vieler Kinder in den Ländern des Südens aufmerksam zu machen. Wir sammeln mit kreativen Aktionen Spenden, um Not zu lindern, Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen, Kindern zu helfen, ihre Rechte durchzusetzen.

Wir versuchen auf politische Entscheidungen Einfluss zu nehmen, wenn wir der Meinung sind, dass sie die ungerechten Strukturen zwischen Nord und Süd noch erhöhen. Wir fordern eine „Terre des Hommes“ – eine Erde der Menschlichkeit, wie unsere Organisation übersetzt heißt. Wir sind eine der wenigen Gruppen, die beim Fest „Brüderschaft der Völker“ fast von Anfang an mit dabei ist. Wir möchten auch auf diesem Fest auf die Rechte der Kinder weltweit und für die in Deutschland lebenden Kinder hinweisen. Deutschland ist leider eines der wenigen Länder weltweit, die nach wie vor nicht die Kinderrechtskonvention ratifiziert hat. Wir bemängeln öffentlich diesen unhaltbaren Zustand. Gerade das Fest „Brüderschaft der Völker“ ist eine Gelegenheit darüber zu informieren, denn die Weigerung, die Konvention zu ratifizieren, betrifft vor allem Kinder, die als Flüchtlinge nach Deutschland kamen und kommen. Unser spezielles Anliegen als Arbeitsgruppe Spessart ist es, auf Ausbeutung von Kindern hinzuweisen und an unsere gemeinsame Verantwortung als Bürger eines der reichsten Länder der Welt zu appellieren. Kinderarbeit in Indien ist das Schwerpunkt-Thema unserer Gruppe. Wir ermutigen Menschen, die mithelfen wollen, Kinderrechte durchzusetzen, sich uns anzuschließen.

Seit über zwanzig Jahren bieten wir auf dem Fest Kaffee und selbst gebackenen Kuchen an, dessen Überschuss uns hilft, unsere humanitären Projekte zu finanzieren.

www.tdh.de

UNICEF

Wir setzten die Ziele und Aufgaben des UN-Kinderhilfswerks auf lokaler Ebene um. Darüber hinaus leisten wir einen großen Beitrag zur Finanzierung der weltweiten UNICEF-Hilfsprogramme, indem wir den Vertrieb der UNICEF-Grußkarten organisieren, mit viel Energie und Kreativität eine erfolgreiche Spendenarbeit betreiben und die Öffentlichkeits- und Informationsarbeit im gesamten Arbeitsgruppengebiet leisten.

www.aschaffenburg.unicef.de

Union of Tanzanians in Germany

Durch unsere Arbeit leisten wir einen Beitrag zur Völkerverständigung. Mit Vorträgen, Workshops, Kulturveranstaltungen und Publikationen informieren wir vor allem die deutsche Öffentlichkeit über Tansania. Außerdem wollen wir vor allem Kindern und Jugendlichen bei der Integration in Deutschland helfen und unterstützen Schulprojekte in Tansania.

mpmfundo@googlemail.com

Unique Unity – Against the Stream

Wie schon der Name unserer Jugendgruppe sagt, sollen unsere Treffen, unsere Gemeinschaft und unsere Erlebnisse einzigartig sein. Warum? Weil es einen Unterschied macht, wenn Gott dabei ist. Die Gruppe besteht überwiegend aus jungen Menschen, im Alter von 15-30 Jahren. Die Jugend trifft sich wöchentlich, jeden Freitagabend um 19 Uhr. Jeder, unabhängig von Glauben, Herkunft und Einstellung ist bei uns herzlich willkommen.

www.unique-unity.de

Wanderjugend im Spessartbund

In der DWJ sind gegenwärtig ca. 100.000 Kinder und Jugendliche organisiert. Das Spektrum der Aktivitäten ist vielfältig und reicht von wöchentlichen Gruppenstunden bis zu Internationalen Begegnungen, die Partner unterschiedlichster Länder zusammenbringen.

www.spessartbund.de

Willkommen in Aschaffenburg

Wenn Sie als ehrenamtlicher Helfer Kriegsflüchtlinge unterstützen wollen, können Sie sich am Projekt „Willkommen in Aschaffenburg“ beteiligen. Es bieten sich viele unterschiedliche Tätigkeitsfelder an. Die Stadt Aschaffenburg organisiert eine Reihe kostenloser Schulungen, damit Sie die ehrenamtliche Arbeit erfolgreich gestalten können.

Wenn Sie den Flüchtlingen gerne helfen möchten, können Sie uns gerne ansprechen.

www.aschaffenburg.de/de/Buerger_in_Aschaffenburg

Wolga e.V.

 

Wir sind eine Gruppe von Aussiedlern, zum großen Teil auch hier als „Nemzy“, denn ihre eigene Muttersprache konnten sie entweder mit Dialekt zu Hause (seltener) oder als Fremdsprache in der Schule erlernen. Beides ist hier und jetzt unzureichend.

Der Verein „Wolga e. V.“ leistet auch in unserer Stadt ein großes Stück Integrationsarbeit. Mannigfaltige Angebote, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder (Sprachkurse, Künstlerstudios, Tanzkurse, Designerkurse, Sport, Kulturpflege, Sozialberatung u. a. m.), sind „Hilfe zur Selbsthilfe“ von ehrenamtlich Engagierten zum Wohle einer ca. 5.000 Personen starken Volksgruppe in Deutschland.

Zirkus Namenlos

Vorhang auf für die Truppe vom Zirkus Namenlos heißt es auf dem Brüderschaftsfest. Die großen und kleinen Artisten des Aschaffenburger Kinder- und Jugendzirkus zeigen ein buntes Programm mit viel Jonglage, Artistik und Zauberei. Und wer seine eigene Geschicklichkeit ausprobieren möchte, der kann mit den Akteuren nach der Vorstellung in einem offenen Workshop vieles ausprobieren und selbst versuchen.

www.jukuz.de